Startseite Leasing

Leasing

von Ronny Lorenz

Manchmal scheint das Traumrad unbezahlbar – Mit Dienstrad-Leasing bringen wir dich diesem Traum ganz schnell näher! Bis zu 40% gegenüber dem Kauf kannst du durch staatliche Förderung dabei sparen.

Seit 2012 gelten für Dienstfahrräder ähnliche steuerliche Regeln wie für Dienstwagen. Seitdem blüht das Geschäft mit dem betrieblichen Fahrrad-Leasing. Firmen haben in der Regel keine zusätzlichen Kosten. Mitarbeiter können sich auf dem Weg vergleichsweise günstig ein Fahrrad zulegen.

Im Herbst 2012 wurden in einem Erlass der Finanzbehörden die Steuervorteile von Dienstwagen auf Fahrräder, Pedelecs und E-Bikes ausgeweitet.

Das heißt:

0,5 % des Listenpreises muss der Nutzer als geldwerten Vorteil versteuern, wenn er das Rad auch privat nutzen möchte.

Beim Leasing muss der Arbeitgeber nicht viel Kapital investieren. Er schließt einen Rahmenvertrag mit einer Leasingfirma über 36 Monate ab. Bei einem Vertragshändler wählt der Mitarbeiter ein Rad aus, das er nach der Leasingzeit privat übernehmen kann. Monatlich fallen eine Leasingrate und ein Betrag für die Versicherung an. Beides bezahlt der Arbeitgeber, der die Kosten als Betriebsausgaben absetzt.

Der Arbeitnehmer kann mit seinem Arbeitgeber arbeitsvertraglich eine echte Barlohnumwandlung vereinbaren. Das heißt, statt einen Teil des Gehalts ausbezahlt zu bekommen, erhält der Mitarbeiter künftig als Sachlohn ein Dienstrad, das er auch privat nutzen darf. Dafür behält der Arbeitgeber vom monatlichen Bruttolohn die Leasingrate und die Versicherungsprämie ein. Hinzu kommt 0,5% Prozent des Listenpreises als geldwerter Vorteil für die Privatnutzung.

Insgesamt sinkt dadurch die Berechnungsgrundlage für Lohnsteuer und Sozialversicherung, sodass der Arbeitnehmer etwas weniger Lohnsteuer und Sozialversicherungsbeiträge bezahlt. Auch der Arbeitgeber zahlt etwas weniger für Renten-, Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung.

Über die gesamte Laufzeit betrachtet kommt der Mitarbeiter günstiger an sein Wunschrad, als wenn er es privat gekauft hätte.

Auch wenn Pedelecs, E-Bikes und auch Renn- oder Trekkingräder durchaus für längere Strecken taugen, haben Diensträder gegenüber Dienstwagen vor allem in Städten und auf Kurzstrecken ihre Vorteile. Fahrräder sind schneller, weil man nicht im Stau stecken bleibt. Außerdem entfällt die lästige Parkplatzsuche und man kann mit dem Rad meist bis vor die Tür fahren.

Leasingverträge umfassen meist auch die Kosten für Wartung und Reparaturen und sind durch diese Versicherung gegen Diebstahl und jegliche Art von Schäden versichert. Genaue Leistungen sind von den unterschiedlichen Leasinggesellschaften abhängig.

Wir vom A7-Bikestore arbeiten mit verschiedenen Leasing-Firmen zusammen, sprich uns an, wir beraten dich gerne!

So funktioniert das Dienstrad-Leasing

Leasingrechner