Startseite Ratgeber Fahrrad reinigen – Die besten Pflegetipps

Fahrrad reinigen – Die besten Pflegetipps

von Ronny Lorenz

Zugegeben, Fahrrad reinigen gehört wahrscheinlich für viele Radfahrer nicht zu den liebsten Pflegeaufgaben. Dennoch ist die Fahrradreinigung wichtig und ein essenzieller Beitrag zum Erhalt von Funktionalität, Wert und Fahrspaß. Und sobald Dreck und Schmutz runter sind, glänzt das Rad und läuft dank einiger Spritzer Kettenöl an den richtigen Stellen wieder rund. Denn ein sauberes, gepflegtes Fahrrad macht nicht nur mehr Spaß, es fährt sich auch besser und länger.

Hilfsmittel zur Fahrradreinigung

Stellt sich nur noch die Frage: Wie bringe ich mein Fahrrad auf Hochglanz? Erfahren Sie jetzt alles Wissenswerte zum Thema „Fahrrad reinigen“ und mehr zu Reinigungsmitteln. Wir geben eine Schritt-für-Schritt-Anleitung sowie wertvolle Pflegetipps fürs Rad!

Für die richtige Reinigung Ihres Fahrrades brauchen Sie mehr als nur einen Lappen, etwas Wasser und Spülmittel. Um Dreck und Schmutz komplett zu entfernen und alle  Stellen am Rad optimal putzen zu können, empfehlen sich folgende Hilfs- und Reinigungsmittel:

CHECKLISTE „FAHRRAD PUTZEN“ – WAS BRAUCHE ICH?

  • Schwamm
  • Tuch / Lappen
  • Fahrradreiniger
  • Schüssel / Eimer
  • Wasser mit Spülmittel
  • Kettenöl, Pflege- & Fahrradöl
  • Kleine Bürste / alte Zahnbürste
  • Gabel- und Dämpferöl (Mountainbikes)
  • Felgengummi bzw. Felgenreiniger (optional)
  • Zahnkranzreiniger

Fahrradreinigung mit dem Hochdruckreiniger

Generell genügt für die grobe Fahrradreinigung eine Schüssel oder ein Eimer mit warmem Wasser und etwas Spülmittel. Sie können aber natürlich auch ihren Gartenschlauch zum Reinigen des Fahrrades nutzen. Besser keinen Hochdruckreiniger, denn allzu starker Druck kann das Fett aus empfindlichen Fahrradteilen, wie den Lagern lösen und so zu Funktionsstörungen oder gar Schäden am Rad führen. Zu hoher Druck kann außerdem Schmutz in die Dichtungen und somit direkt in die Lager des Fahrrades pressen. Dies führt zu Korrosion (Rost). Der weiche Wasserstrahl des Gartenschlauchs ist daher die bessere Wahl. Wenn Sie das Fahrrad mit Schlauch oder Hochdruckreiniger bearbeiten, gilt für die schonende Reinigung:

  • Beim Sprühen Abstand zum Fahrrad halten: Mit dem Gartenschlauch 0,5 cm und mit dem Hochdruckreiniger min. 2 m.
  • Beim Hochdruckreiniger die Barzahl gering halten (maximal 5 Bar)
  • Empfindliche Teile wie Lager, Dichtungen, Naben und Ketten nicht direkt besprühen.

Fahrrad richtig reinigen: Die Schritt-für-Schritt-Anleitung

Schritt 1 – Fahrrad-Grundreinigung

Stellen Sie das Fahrrad so ab, dass es sicher steht und nicht umfällt. Mit einer Bürste putzen Sie dann den groben Dreck vom Rad. Gehen Sie dabei vorsichtig vor, um Kratzer am Rahmen zu vermeiden. Weichen Sie hartnäckige Verschmutzungen mit Fahrradreiniger zuvor ein, um den Schmutz besser entfernen zu können. Halten Sie ausreichenden Abstand zum Fahrrad und sprühen Sie das Rad alternativ vorsichtig mit Schlauch oder Hochdruckreiniger ab, um groben Dreck vor der Feinreinigung zu beseitigen. Auf diese Weise reinigen Sie das ganze Fahrrad.

Schritt 2 – Fahrradantrieb reinigen: Kette

Es folgt die Feinreinigung und wir starten mit den dem Fahrradantrieb: Ein sauberer, gut geschmierter Fahrradantrieb erleichtert das Fahren und verlängert die Lebenszeit des Fahrrades. Zum Antrieb gehören: Fahrradkette, Fahrradkassette, Kettenblätter und Schaltung.

Zur Reinigung der Fahrradkette reicht etwas Kettenreiniger und eine kleine Bürste oder Zahnbürste. Mit der Bürste wird der grobe Schmutz der Kette gebürstet. Im Anschluss nehmen Sie sich einen alten Lappen mit Kettenreiniger und umschließen die Fahrradkette damit. Üben Sie leichten Druck aus und lassen Sie die Kette durch den Lappen laufen, indem Sie mit der anderen Hand langsam die Kurbel drehen.

Gehen Sie mit dem Reiniger sparsam um. Fahrradreiniger wirken entfettend. Die Entfernung von Fett ist zwar für die Reinigung notwendig und hilfreich, zu viel Entfetter zerstört aber den empfindlichen Ölfilm zwischen den Kettengliedern. Nachträgliches Ölen mit Kettenöl stellt den Urzustand der Kette nicht wieder her.

Schritt 3 – Fahrradantrieb reinigen: Kassette & Kettenblätter

Nach der Kette ist die Reinigung von Fahrradkassette und Kettenblättern dran. Auch hier gilt: für eine schonende Reinigung genügt eine geringe Menge an Fahrradreiniger. Den Fahrradreiniger lassen Sie kurz einwirken und anschließend wird der Schmutz abgebürstet. Anschließend sollten Kassette und Kettenblätter mit Wasser abgespült werden.

Bei der Reinigung von Kassette und Kettenblätter helfen Zahnkranzreiniger. Die Bürsten für die Ritzel sind speziell auf die bequeme Reinigung der Kassette ausgelegt. Dank der dünnen Bauform gelangen Zahnkranzreiniger auch zwischen die Ritzel der Fahrradkassette.

Schritt 4 – Fahrradantrieb reinigen: Schaltung

Es geht mit der Reinigung der Schaltung weiter. Die Schaltung besteht aus Schaltwerk, Umwerfer und Schalthebeln. Sie ist verantwortlich für das geschmeidige Wechseln der Gänge. Vorausgesetzt die Schaltung ist sauber und richtig eingestellt. Die oberen und unteren Umlenkröllchen des Schaltwerks sind eine Sammelstelle für verkrusteten Schmutz.

Tragen Sie entfettenden Fahrradreiniger auf einen Lappen auf und wischen Sie die Vorder- und Rückseiten der Umlenkröllchen sauber. Mit denselben Utensilien reinigen Sie die verbliebene Oberfläche des Schaltwerks sowie den Umwerfer. Mit einem Schraubendreher oder einem Inbusschlüssel entfernen Sie schwierig zu erreichende Schmutzablagerungen der Umlenkröllchen.

Schritt 5 – Reinigung der Laufräder und des Rahmens

Zuletzt kommen die Laufräder an die Reihe: Säubern Sie mit Schwamm, Lappen und Wasser die Laufräder von innen nach außen. Reihenfolge: Zuerst die Naben reinigen, dann die Speichen putzen und anschließend die Felgen vom Dreck befreien. Für die Reinigung der Felgen empfehlen sich Bremsenreiniger und ein Lappen. Zum Abschluss wird der Rahmen des Fahrrads zum Glänzen gebracht: Mit einem Lappen und etwas Fahrradreiniger entfernen Sie den letzten Schmutz.

Schritt 6 – Fahrwerk: Mountainbike-Reinigung

Schenken Sie den empfindlichen Federelementen Ihres Mountainbikes unbedingt Aufmerksamkeit: Die Federgabel sowie beim Fully der Dämpfer sind Hightech-Produkte, die Sie regelmäßig reinigen und warten sollten. Wischen Sie mit weichem Tuch und warmem Wasser die Standrohre und Staubdichtungen gründlich ab. Lassen Sie neben der Reinigung des Fahrwerks in regelmäßigen Abständen die Federgabel vom Fahrradhändler warten. So können kleine Mängel schnell behoben werden und Sie haben länger Freude an Ihrem Mountainbike.

Nach der Radreinigung – Tipps zur Fahrradpflege

Ihr Bike glänzt wieder wie neu. Aber zur Reinigung gehört auch die Fahrradpflege im Anschluss. Mit der richtigen Pflege fürs Rad erhalten Sie Funktionalität, Wert und Fahrspaß. Es folgen fünf Tipps für die ideale Fahrradpflege:

1. Tipp – Fahrrad gründlich abtrocknen

Es mag banal klingen, doch nach der Reinigung beziehungsweise immer, wenn Ihr Rad richtig nass geworden ist, sollten Sie das Bike sobald wie möglich gründlich abtrocknen. Zum einen beugen Sie somit Schäden durch beispielsweise Rost vor. Zum anderen verteilen sich Pflegeprodukte besser auf einem trockenen Fahrrad. Einfaches Schütteln und Abklopfen ist übrigens nach einem ordentlichen Regenguss schon besser als gar nichts. Gründlicher gehen Sie mit einem trockenen Tuch vor. Rahmen, Federgabel und Cockpit sowie Laufräder werden in Nullkommanichts trocken gewischt.

2. Tipp – Fahrradkette richtig schmieren

Kleine Mengen Öl zur besseren Gangbarkeit

Die Reinigung mit Fahrradreiniger hat Teile wie Fahrradkette oder Ritzel entfettet. Damit das Fahrrad weiterhin wie geschmiert fährt, schmieren Sie die Kette mit Kettenöl. Geben Sie dazu das Fahrradöl direkt auf die Fahrradkette. Halten Sie die Kette dabei ständig in Bewegung, indem Sie die Kurbel nach hinten drehen. Lassen Sie das Öl kurz einwirken und entfernen Sie mit einem trockenen Tuch das überschüssige Öl. Umschließen Sie hierfür die Fahrradkette mit dem Tuch und drehen Sie die Kurbel nach hinten.

Wichtig: Ertränken Sie die Fahrradkette nicht in Öl. Bereits kleine Mengen Kettenöl erzielen die gewünschte Schmierung und Pflege. Überschüssiges Öl zieht Dreck und Staub schneller an. Die Kette benötigt dann nach kurzer Zeit wieder Ihre Aufmerksamkeit. Um den Ölfilm zu reduzieren, wiederholen Sie den Vorgang mit dem Tuch – nun aber mit einer trockenen Stelle des Lappens. Sie nehmen überschüssiges Öl wieder auf.

Quelle: www.mein-fahrradhaendler.de

error: Alert: Der Inhalt ist geschützt!